Bewerber*innen für den FSR Gesellschaftswissenschaften

Allen Bewerber*innen für den Fachschaftsrat wurden 2 Fragen gestellt:

  1. Was stellst Du Dir unter einer Arbeit im Fachschaftsrat vor?

  2. Was möchtest Du erreichen?

Nachfolgend findet Ihr die eingereichten Antworten:

Valiz Azardashti - Informationsrecht

1. Die Arbeit im Fachschaftsrat stelle ich mir so vor, dass wir uns gemeinsam die Probleme und Anliegen der Studierenden anhören und mögliche Lösungen finden. 

2. Besonders in Zeiten wie diesen, hat man schnell das Gefühl, dass man untergeht. Ich möchte erreichen, dass jeder Studierende, der etwas zu sagen hat, gehört und ernstgenommen wird. 

 

Selina Sarah Göttmann - Angewandte Sozialwissenschaften, 3. Semester

FSR GW Selina Göttmann1. Ich würde gerne dabei helfen das Studium für meine Kommilitoninnen und Kommilitonen etwas angenehmer zu machen, für sie Veranstaltungen zu organisieren und ihnen dabei helfen vernetzt zu bleiben. Der Fachschaftsrat sollte den Studierenden als Sprachrohr dienen und somit dafür sorgen, dass ihre Sorgen, Bedenken und Wünsche gehört werden.

2. Es würde mich freuen, mehr Kommunikation und Unterstützung im Studiengang zu erreichen. Kein Studierender sollte das Gefühl bekommen, dass er den Anschluss zu seinen Kommilitoninnen und Kommilitonen verloren hat. Daher möchte ich mich dafür einsetzen, dass mehr Möglichkeiten zu Online-Treffen, Gruppenbildung und eventuell auch Ressourcenerwerb (Software-Keys, Bücher, etc.) entstehen.

Christopher Groß - Angewandte Sozialwissenschaften, 3. Semester

Christopher Groß1. Ich denke die Personen im Fachschaftsrat bieten eine Verbindung zu den anderen Matrikeln des Studiengangs und fördern mit Veranstaltungen (Partys, Weihnachtsfeier, Einführungswoche) die Gemeinschaft der Studierenden. Es werden die Studierenden und deren Anliegen vertreten, zusätzlich ist man ein*e Ansprechpartner*in für diverse Themen, welche regelmäßig im gesamten Fachschaftsrat angesprochen werden können.

2. Natürlich möchte ich die Studierenden in allen Belangen vertreten und mich aktuellen Themen widmen. Leider haben wir noch mindestens ein präsenzfreies Semester vor uns, welches unseren Fachbereich noch weiter auseinander bringen wird. Ich möchte diesen Zustand so schnell wie möglich überwinden oder andere Wege finden. Im Idealfall freue mich schon auf die erste Veranstaltung, bei der ich eure Gesichter in Präsenz zu sehen bekomme.

Elin Larissa Hirt - Angewandte Sozialwissenschaften, 3. Semester

Elin Hirt1. Im Fachschaftsrat möchte ich gemeinsam mit den anderen Studierenden bei Fragen und Problemen, die meinen Studiengang und den Fachbereich allgemein betreffen, Ansprechpartner sein. Weiterhin möchte mich über die Studiengänge und mögliche Verbesserungsmöglichkeiten für Alle austauschen und natürlich zu gegebener Zeit auch wieder Veranstaltungen planen.

2. Ein besserer und aktiver Austausch im Fachbereich, von dem alle Studierenden profitieren können. Gemeinsame persönliche Veranstaltungen, wenn es wieder möglich ist und dass wir eine Anlaufstelle bei Verbesserungsvorschlägen werden. 

Marvin Keil - Informationsrecht, 6. Semester

Marvin Keil1. Studieren ist soviel mehr als nur der Bildung mächtig zu werden! Das studentische Leben besteht aus vielen Ereignissen, die dem Kennenlernen, Lernen sowie der Weiterentwicklung beitragen. Wünsche jedes einzelnen Studiernden müssen Gehör finden und ohne Ausnahme Diskussion finden.

2. Mein Ziel ist es, ein studentisches Leben in jener Form herzustellen, welches sich vor den aktuellen Corona-Beschränkungen befand. Feiern, nette Menschen kennenlernen und die Durchsetzung studentischer Wünsche stehen ganz oben auf der Liste.

Thomas Schweinzer - Angewandte Sozialwissenschaften, 3. Semester

FSR GW Thomas Schweinzer1. Unter der Arbeit im Fachschaftsrat stelle ich mir vor, das Programm unseres Fachbereichs aktiv mitzugestalten. Ich möchte Ansprechpartner für meine Mitstudierende sein und bei Problemen gemeinsam nach Lösungen suchen – hierbei helfen mir auch meine Erfahrungen als Mentor. Ich freue mich auf offene Diskussionen und das Organisieren von Partys.

2. Ich möchte den Austausch zwischen den Studierenden untereinander, aber auch mit den Dozenten*innen fördern. Außerdem möchte ich mich besonders für die Erstsemester einsetzen und mich für die Fortführung des Mentoren-Programms aussprechen.

Luam Stoffel