Tagesseminar "Faschismustheorie"

Faschismus - was ist das eigentlich? Obwohl seit der ersten Formierung dieser antidemokratischen Bewegung und des sich von ihr ableitenden Herrschaftssystems in Italien und etwas später in Deutschland nun schon beinahe 100 Jahre vergangen sind, bestehen nach wie vor große Differenzen in der Beantwortung dieser Frage. Während die einen die zentrale Rolle charismatischer Führer wie Hitler und Mussolini betonen, suchen andere gerade in nationalen Besonderheiten die Quelle der Entstehung von Faschismus. Wieder andere heben die Bedeutung sozioökonomischer Strukturen hervor.

In Zeiten, in denen die Frage, wie das jahrelange Morden einer rechtsterroristischen Zelle in Deutschland möglich war, auf der Tagesordnung steht und in denen (nicht nur) in Griechenland oder Italien wieder Organisationen, mit positivem Bezug zu den rechten Diktaturen des vorherigen Jahrhunderts, auf dem Vormarsch sind, ist die Frage nach dem Wesen des Faschismus historisch und hochaktuell zugleich.

Im Rahmen des Tagesseminars sollen verschiedene Faschismustheorien kennen gelernt, diskutiert und Zusammenhänge und Unterschiede zwischen ihnen aufgezeigt werden. Schließlich soll auch ein Ausblick gewagt werden, wie wissenschaftliche Erkenntnisse für demokratische Gegenwehr nutzbar gemacht werden können.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem AStA der EH Darmstadt und der DGB Hochschulgruppe statt.