Antirassistischer Filmabend am 27.04.15

AStA-Geschäftsstelle geschlossen

Am Donnerstag, dem 30.04.15, und Montag, dem 4.05.15, ist die AStA-Geschäftstelle am Campus Darmstadt geschlossen.

Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!

Demo und Kundgebung zum "Tag der Arbeit"

  • am Freitag, dem 1.05.2015
  • 10.00 Uhr - Demo ab dem Gewerkschaftshaus (Rheinstraße 50, Darmstadt)
  • ab 11.00 Uhr - Kundgebung, Familienfest & Infostände auf dem Marktplatz
  • Hauptredner*in:
    Armin Schild
    , Bezirksleiter der IG Metall Mitte
    Sonay Öksüz
    , DGB-Jugend Südhessen, ver.di
  • Musik - Stolle and the BuddyGuys

Veranstaltungsreihe "Rechtsterrorismus in Deutschland" in Darmstadt

Die Geschichte des Rechtsterrorismus in Deutschland beginnt nicht erst mit dem NSU. Schon seit den 1950ern gibt es in Deutschland bewaffnete Gruppe und immer wieder Anschläge. Die DGB-Jugend setzt sich ab 28.02.2015 mit dieser Kontinuität und einem besonderem Blick auf Hessen auseinander und lädt ein zu folgenden Veranstaltungen.

  • 18.05.15, 19 Uhr, Glaskasten der Hochschule Darmstadt
    Andreas Speit (Der Rechte Rand/ taz)

    Der Weg zum NSU - Über die Militanz der Neonaziszene in den 1990ern
    Die rassistisch motivierten Verbrechen des "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) offenbarten eine neue Dimension extrem rechter Gewalt. Doch diese Form des politischen Kampfes ist kein Einzelfall. In der 90er Jahren wurde in der Szene breit über einen bewaffneten Kampf diskutiert. Texte über Geld- und Waffenbeschaffung kursierten, Bücher über Terrorgruppen und –strategien ebenso. Aktionen folgten. Eine Radikalisierung der Szene lief, während zugleich in der Politik das Asylrecht eingeschränkt wurde. In diesem gesellschaftlichen Kontext entwickelte sich das NSU-Trio – politisierte und radikalisierte sich.
  • 8.06.15, 19 Uhr, Schlosskeller Darmstadt
    Michael Weiss (NSU Watch) und weitere

    Die NSU-Aufklärung: Fragen über Fragen…

    Auf das Konto des NSU gehen mindestens 10 Morde sowie zwei Sprengstoffanschläge. Vor dem Oberlandesgericht München müssen sich seit Mai 2013 Beate Zschäpe und vier weitere Personen wegen Mittäterschaft bzw. Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verantworten. Ein Ende des Prozesses ist noch nicht absehbar. Auch die Untersuchungsausschüsse des Bundestages sowie der Landtage in Sachsen, Thüringen und Bayern ließen viele Fragen unbeantwortet. Seit Mai 2014 existiert auch in Hessen ein Untersuchungsausschuss. Neben der Rolle des Verfassungsschützers Andreas Temme, der zur Tatzeit des Mordes an Halit Yozgat am Tatort in Kassel war, wird es u.a. um die Frage gehen, welche Kontakte der NSU nach Hessen hatte.
    Michael Weiss und weitere Vertreter_innen der Beobachtungsstelle NSU Watch werden diesen und weiteren Fragen nachgehen und dabei einen besonderen Blick auf den Untersuchungsausschuss in Hessen richten

Die Veranstaltungsreihe findet von der DGB Jugend in Kooperation mit dem AStA der TU Darmstadt, dem AStA der Hochschule Darmstadt, dem Antifaschistischem Infobüro Rhein-Main, der Anti Nazi-Koordination Darmstadt und der Antifaschistischen Initiative Heidelberg statt. 

Online-Verfahren beim Theaterticket

Zum Wintersemester 2014/ 2015 ändert sich das Verfahren für den Erhalt der kostenfreien "Theatertickets". Es wird auf ein Onlineverfahren umgestellt.

Alle Informationen und das weitere Vorgehen dazu könnt Ihr u.a. auf der Webseite des Staatstheaters Darmstadt nachlesen - auch in englisch!

 

Ältere Nachrichten zum Nachlesen