Start > Allgemein > Häufige Fragen

Häufige Fragen

FAQ

An dieser Stellen sollen sich häufig wiederholende Fragen von Euch beantwortet werden.

Hochschulrecht - Klausureinsicht

Vorab: nach § § 31 der ABPO haben Studierende nach Bekanntgabe der Klausur innerhalb eines Jahres das Recht auf eine Klausureinsicht:

§ 31 Akteneinsicht
Die Studierenden können innerhalb von einem Jahr nach Bekanntgabe der Noten bei der Prüferin oder dem Prüfer einen formlosen Antrag auf Einsicht in ihre Prüfungsarbeiten, die Prüfungsprotokolle sowie die Begründungen der Bewertung ihrer Abschlussarbeit stellen. Wenn ein allgemeiner Termin für die Einsicht in Klausurarbeiten gegeben wird, so soll dieser von den Studierenden wahrgenommen werden. Die Studierenden können sich für die Einsichtnahme von einer schriftlich bevollmächtigten Vertrauensperson vertreten lassen. Die Akteneinsicht erfolgt unter Aufsicht.

Jetzt aber zur eigentlichen Einsicht:

Der zeitliche Umfang für eine Einsichtnahme muss angemessen sein. Die Einsichtnahme beschränkt sich auf die Einsicht und ist nicht für eine Nachverhandlungen der Bewertungen da. Einwände können nach der Einsicht schriftlich gegenüber der*dem Prüfer*in geltend gemacht werden; danach bleibt immer noch das Widerspruchsverfahren (siehe § 32 ABPO).

Es besteht kein Anspruch auf Herausgabe der Musterlösung.

Die Studierenden dürfen sich aber Notizen machen und es können auich Kopien angefertigt werden. In diesem Fall geht die Einsichtsnahme zügiger, da nicht alles mühsam aufgeschrieben werden muss. Aus diesem Grund ist auch ein Fotografieren mit dem Handy zuzulassen.

Die Einsichtnahme dient weder als Diskussionsplattform noch der Notenverhandlung (siehe oben).

RMV - Antragsfrist für Rückerstattungen

Anträge auf Rückerstattung des Semestertickets können jeweils im Oktober (für das Wintersemester) oder April (für das Sommersemester) gestellt werden.

Häufig gibt es die Frage, ob man die Anträge auch schon eher oder auch noch später rückwirkend stellen kann.

Nach Ende der Antragsfrist sind keine Erstattungen mehr möglich, es sei denn, man kann den Antragsgrund "gesundheitliche Situation, die eine Nutzung der Verkehrsmittel des RMV über mindestens 3 Monate des jeweiligen Semesters unmöglich macht" nachweisen.

Anträge für eine Erstattung des Semestertickets können natürlich auch schon vor Beginn der Frist gestellt werden. Aber: da die Campuskarte im Original gefordert wird, habt Ihr dann bis zur tatsächlichen Bearbeitung des Antrages im Oktober bzw. April keinen Studienausweis. Somit könnt Ihr weder die restliche Zeit des Semesters den ÖPNV nutzen noch Studierendenrabatte geltend machen.

Bei einem Auslandsaufenthalt empfehlen wir Euch die Anschaffung eines Internationalen Studierendenausweises (ISIC) als Nachweis des Studierendenstatus, denn die h_da-Campuskarte wird nicht unbedingt überall als Studienausweis anerkannt. In den Fällen kann dann auch schon vor der eigentlichen Frist der Antrag eingereicht werden (der dann aber bis zu Beginn des neuen Semesters nicht bearbeitet werden kann).

In allen anderen Fällen empfehlen wir die Zusendung des Antrages per Post oder über Personen Eures Vertrauens und innerhalb der Antragsfristen.